Die „Sieben Jahres Zyklen“                                       

In vielen Schriften und Büchern unter anderem auch in der Waldorf Pädagogik wird die Entwicklung eines Menschen in Jahrsiebte eingeteilt. Jedes Jahrsiebt wird einer körperlichen, geistigen und spirituellen Entwicklung zu geordnet.

Erster 7-Jahres-Zyklus: 1. – 7. Lebensjahr

Ein wundervolles, einzigartiges, neues Leben entsteht mit der Verschmelzung von Eizelle und Samen. Eizelle = Yin (weiblich) und Samen = Yang (männlich). Wenn ich heute über dieses Wunder nachdenke, kommen mir die Tränen über dieses Wunder der Natur. Ich werden in Kürze selbst Oma.

Mit Hilfe der modernen Technik (Ultraschall usw.) darf ich am Wachstum und Gedeihen des kleinen Wesens teilhaben. In der 17. Woche ist oh Wunder, das kleine Menschlein schon 10 cm groß. Es turnt und bewegt sich in der Gebärmutter, streckt seine Beinchen und Ärmchen, steckt den Finger in den Mund um nur ein paar kleine Details zu erwähnen.

Diese kleinen Wesen, werden nach 40 Schwangerschaftswochen geboren und bereichern mit ihrer Einzigartigkeit uns Menschen.

Sie sind unschuldig und ohne Makel, aber ganz auf unsere Fürsorge angewiesen. Sie dürfen einfach nur sein. Sie sind noch mit der spirituellen Welt verbunden und manchmal können Eltern bemerken, dass das Kind sich mit seinem spirituellen Begleiter unterhält oder spielt.

Diese spirituelle Verbundenheit endet ca. mit dem 7. Lebensjahr.

Der Intellekt (meist mit Eintritt in die Schule) erwacht und der Kopf übernimmt die Regie.

Schade.


 

Zweiter 7-Jahres-Zyklus: 7. – 14. Lebensjahr

Mit dem Zahnwechsel, der ca. mit 7 Jahren abgeschlossen ist, hat sich auch die Grundform des individuellen physischen Körpers des Kindes entwickelt. Ein Kind wird “schulreif”. Es wird auch: “Der Ernst des Lebens beginnt“ genannt.

So würde ich es auch bezeichnen.

Im Kindergarten gibt auch schon die ersten Regeln, an die sich das Kind halten muss. Aber noch dürfen die Kinder nach Herzenslust spielen und sich frei bewegen.

In der Schule ist es dann schon etwas strenger, die Kinder werden zu stundenlangem Stillsitzen und zuhören gezwungen. Für Kinder mit großem Bewegungsdrang ist es eine sehr große Herausforderung. Für die Lehrer natürlich auch. Das Wachstum der Knochen und Muskeln beginnt, manchmal verbunden mit Schmerzen in den entsprechenden Gelenken und Sehnen.

Die Entwicklung bei Mädchen nach den Grundlagen der TCM:

Wie schon im Abschnitt vorher geschrieben, wachsen Knochen, Muskeln und Sehnen. Auch das Qi der Mädchen erblüht langsam und verdichtet sich. Mitte bis Ende des zweiten 7-Jahres Zyklus kann sich die erste pubertäre Veränderung einstellen. Es wachsen Schamhaare, Achselhaare, Brüste und für andere nicht sichtbar die Scheide und Gebärmutter. In den Eierstöcken können sich bereits kleinere Mengen des Hormons Östrogen bilden.

Die weiteren Zyklen folgen an dieser Stelle in Kürze

Angelika Kriegbaum
QiGong Lehrerin der Deutschen QiGong Gesellschaft
www.Zentrum-QiGong.com

%d Bloggern gefällt das: